Wie kann die Jugend von Spandau mit wenig Aufwand unseren Bezirk positiv mitgestalten? Über diese Themen diskutierten wir am vergangenen Freitag bei unserem ersten Kommunalpolitischen Abend mit Frank Bewig, unserem Stadtrat für Gesundheit und Soziales sowie Arndt Meißner, dem Vorsitzenden der CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Spandau.

Auf kommunalpolitischer Ebene sind die Wege kurz und die Umsetzung von Forderungen erlebt man noch mit, gerade hier lohnt es, sich für ein besseres Spandau einzusetzen. Über das Verfassen von Anträgen bis hin zum Mit-am-Tisch-Sitzen in Ausschüssen, sind einem viele Möglichkeiten der Mitgestaltung gegeben.

Die Chance einen Stadtrat und den Fraktionsvorsitzenden im Hause zu haben, wollten wir nutzen und diskutierten direkt vor Ort verschiedene Anträge, um den uns im Alltag aufgefallenen Problemen konstruktiv zu begegnen. Unter ihnen auch beispielsweise die Forderung, dass die Buslinie M49 die Nacht über bis zum Nennhauser Damm durchfährt. Die zeitliche Ausweitung der Befahrung der Linie würde die Siedlungsgebiete in Staaken attraktiver machen und viele Probleme spät nach Hause kommender Jugendlicher lösen.